Unsere Rohstoffe

Schweizer Bio Getreide

Die Bewirtschaftung des Landes nach den biologischen
Grundsätzen und die Wertschätzung des Bodens als unser wichtigstes Gut waren die Beweggründe für den Biolandbau. Noch heute sind das die wichtigsten Eckpfeiler für den nachhaltigen Bio Ackerbau.

Die Biomühle Lehmann hat seit Beginn der Tätigkeit im Biobereich den einheimischen Getreidebau gefördert und gestützt. Anfänglich wurden die Preise zwischen den Biobauern und der Biomühle Lehmann festgesetzt. Erst als alles Schweizer Getreide aufgebraucht war, wurde ausländisches Getreide als
Ergänzung dazu genommen.

Das Getreide wird ab einer zertifizierten Sammelstelle übernommen oder direkt mit dem Camion abgeholt beim Produzenten.

Damit vermehrt Biogetreide angebaut wird in der Schweiz übernimmt die Biomühle Lehmann alles Umstell Futtergetreide zu denselben Konditionen wie das Vollknospengetreide. Zudem ist der Preis für Weizen und Roggen in der Umstellphase um
Fr. 35.00 höher als das konventionelle Mahlgetreide.

Der inländische Getreidebau muss unbedingt weiter gefördert werden. Es ist bekannt, dass der Bioackerbau weniger CO2-Emissionen verursacht, als der konventionelle Ackerbau. Das Trinkwasser wird beim Bioackerbau nicht beeinträchtigt, weil kein Kunstdünger ausgestreut wird. Daneben fördert
der Bioackerbau die Humusbildung, die Mikroorganismen im Boden und die Bodenlebewesen allgemein. 

einheimische Getreidebau
 
 

Förderung des inländischen Getreidebaues

Das Interesse der Biomühle Lehmann ist gross, den einheimischen Getreidebau weiter auszudehnen und zu fördern. Einerseits müssen die anfallenden Nährstoffe z.B. von Schweinemast- und Legehennenbetrieben wieder in den Kreislauf zurückgeführt werden, andererseits ist der Verdienst beim Getreidebau gut und davon soll der Bio Ackerbauer auch profitieren können. Die Nachfrage nach Bioprodukten steigt und das Interesse ist gross, möglichst viele Produkte im Inland anzubauen.

Es ist äusserst positiv, wenn die Konsumentenschaft einen möglichst nahen Bezug zu den Bio Nahrungsmitteln hat.

 

Weiter ist es sehr wichtig für die Glaubwürdigkeit bei den Konsumentinnen und Konsumenten wenn möglichst viel inländisches Biogetreide angebaut wird. Aus all diesen Gründen bleibt die Biomühle Lehmann ihrem Grundsatz treu, den Bio Ackerbau zu fördern und einen möglichst hohen Anteil von Schweizer Bio Getreide zu verarbeiten.

 
 

Bio Auslandgetreide

Importiertes Biogetreide wird ausschliesslich von Betrieben eingekauft, welche nach den Bio Suisse Richtlinien produzieren. Das sind Betriebe, welche von der Bio Suisse anerkannt wurden. Für diese Bio Landwirte gelten die gleichen Vorschriften wie für die Betriebe in der Schweiz. Insbesondere ist die Gesamtbetrieblichkeit eine Voraussetzung.

Zudem besteht eine lange und gute Zusammenarbeit mit den deutschden Bio Organisationen Bioland und Naturland. Um einen persönlichen Eindruck zu erhalten, besucht unser Betriebsleiter Urs Rubin zusammen mit der Importfirma regelmässig ausländische Getreideproduzenten.

Durch den persönlichen Kontakt zu den Lieferanten und unser Streben nach Sicherheit konnten bisher jegliche Skandale oder Unregelmässigkeiten vermieden werden. Die Sicherheit wird weiterhin das oberste Ziel bleiben, denn - Biofutter ist Vertrauenssache.

Alb. Lehmann Bioprodukte AG | 9200 Gossau | 5413 Birmenstorf  | Telefon 056 201 40 23 | Fax 056 201 40 25 | info@biomuehle.ch