Milchproduktion mit wenig Kraftfutter

Dass eine Mühle Werbung macht für den Einsatz von wenig Kraftfutter mag etwas erstaunen. Was auf den ersten Blick als Widerspruch erscheint, hat in diesem Fall einen tieferen Sinn. Denn wir sind davon überzeugt, dass wenig aber gezielt eingesetztes Kraftfutter einen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg in der Milchproduktion beiträgt. Da wir mit den Kunden nicht nur einen Winter sondern das ganze Leben lang zusammenarbeiten wollen, haben wir grosses Interesse daran, dass die Betriebe möglichst erfolgreich Milch produzieren. Nebst Futteranalysen berechnen wir auch Futterpläne für alle Phasen der Milchproduktion. Denn nicht die Grösse entscheidet über die Zukunft, sondern die auf den einzelnen Betrieb angepasste Art und Weise der Produktion.

Neue Regelung Wiederkäuer ab 1.1.2022

Ab dem nächsten Jahr werden uns nur noch Rohstoffe mit der Herkunft Schweiz zur Verfügung stehen. Davon ausgenommen sind die Mühlennebenprodukte (Kleie, Zuckerrübenpellets).

Die beschränkte Verfügbarkeit von Schweizer Proteinträgern stellt uns vor grosse Herausforderungen.
Obwohl der Anbau von Futtersoja in den vergangenen zwei Jahren stark ausgedehnt wurde, reicht es bei weitem nicht für die heute benötigte Menge an Wiederkäuerfutter.

Für die Futterzusammensetzung heisst das, dass Soja, Raps und Sonnenblumenkuchen mehrheitlich aus den Rezepturen verschwinden werden. Diese Proteinträger müssen grösstenteils durch Körnerleguminosen ersetzt werden, wobei vor allem die Ackerbohne als Proteinquelle dient.
Die Eiweisserbse ist bezogen auf Ihre Gehalte als «ausgewogene» Komponente einzustufen und kann daher nicht oder nur bedingt zum Ausgleichen einer proteinarmen Ration verwendet werden.

Übergangsbestimmung

Importiertes Knospe- und EU-Bio-Grundfutter darf noch bis 31.12.2021 zugekauft und bis Ende Winterfütterung 2022 aufgebraucht werden.
Bis am 31.12.2021 gekauftes Kraftfutter darf noch bis zum 30.6.2022 aufgebraucht werden.
Gemäss den neuen Richtlinien dürfen Nebenprodukte gemäss GMF von der Kraftfuttermenge abgezogen werden. Auf der Etikette wird dieser Anteil neu ausgewiesen.
Wir haben unser Wiederkäuersortiment neu gestaltet und die Rezepturen den neuen Richtlinien angepasst. Dabei mussten wir neben den gewünschten Gehalten auch
die Verfügbarkeit der CH-Rohstoffe berücksichtigen. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit diesen Formulierungen, und den erwarteten Verkäufen, über das ganze Jahr genügend CH-Rohstoffe haben.

Winterfütterung 2021

Die Winterfütterung 2021 zeigt sich an vielen Orten nicht sehr «melchig». Durch das regenreiche Sommerhalbjahr haben wir viel nass gewachsenes Futter an Lager. Die Grundfutteranlaysen zeigen wie erwartet sehr tiefe Gehalte. In einigen Regionen waren auf der Naturwiese die Gräser dominanter als andere Jahre, dies führt zu weniger Eiweiss im Grundfutter. So sind die tieferen Milchleistungen eigentlich die logische Konsequenz. Für die Kühe resultiert daraus aber keine gesundheitliche Beeinträchtigung.
Wichtig: Wie bei den anderen Gehalten, ist auch der Gehalt an Mineralstoffen aus denselben Gründen eher tiefer als andere Jahre. Dies ist bei Betrieben welche Mineralstoff ad libitum verfüttern einfach festzustellen. So werden ca. 10–20% mehr benötigt als in «normalen» Jahren.

Mischfutter

Nummer Bezeichnung Protein NEL/NEV* APDE APDN Spezielles Bezug
7-1010 Bio Aufzucht Kombi 16% 7.3 100 105 Kombifutter  
8-1040 Bio Getreidemischung Energie 9% 7.4 85 65 Getreidereich mit viel Stärke  
7-1045 Bio Weidebeef Start 16% 7.6* 90 100 sojafreies Aufzuchtfutter, Kombi 1BB/1Pal
8-1093 Bio Rindvieh ohne Soja 16% 7.2 90 105 Leistungsfutter sojafrei  
8-1046 Bio Weidebeef Finisher 8% 7.8* 95 65 energiereich zur Endmast, sojafrei  
7-1050 Bio Wiederkäuer 17% Kombi 17% 7 90 110 Leistungs Kombifutter  
8-1051 Bio Rindvieh 16% 16% 7.3 100 110 Milchleistungswürfel  
8-1060 Bio Putzstart 22% 7.4 100 140 100 Tage Futter mit spezial Kräutern  
8-1064 Bio Fortuna 22% 7.4 105 145 100 Tagefutter mit Hefe  
8-1096 Bio Robusta 21% 7 100 135 100 Tagefutter ohne Hefe 1BB/1Pal
8-1082 Bio Maisersatzwürfel 12% 6.6 90 80 hoher GMF Anteil, ohne Soja  
8-1086 Bio Raufutterwürfel 12% 6.4 90 80 Lockfutter für Roboter, hoher GMF Anteil, ohne Soja 1BB/1Pal

Einzelfutter

Nummer Bezeichnung Protein NEL/NEV* APDE APDN Spezielles Bezug
8-0311 Bio Gerste + Mais gewürfelt 9% 7.3 95 70 reines Getreide 1BB/1Pal
7-0910 Bio Wiederkäuer 4- Kornflocken 9% 7 90 65 stärkeaufschluss durch Flockierprozess 1BB/1Pal
7-0850 Bio Zuckerrübenpellets 9% 7 110 60 in 1000kg Bigbags  
7-0750 Bio Kleie 15% 5.1     in 50kg Säcken (beschränkte Verfügbarkeit)  

Demeter

Nummer Bezeichnung Protein NEL/NEV* APDE APDN Spezielles Bezug
8-2040 Demeter Milchvieh 16% 16% 6.6 85 105 Milchleistungwürfel  
8-2058 Demeter Gerste + Mais gewürfelt 9% 7.3 95 70 reines Getreide  

Innovative, kompromisslose und ausschliessliche BIO-Futtermittelproduktion

In den Grundsätzen der Biosuisse ist die Gesamtbetrieblichkeit festgeschrieben. Diese gilt sowohl für jeden Landwirtschaftsbetrieb als auch für die Biomühle Lehmann. Wir sind überzeugt, dass eine gesamtbetriebliche Bioproduktion allen in der Wertschöpfungskette nur Vorteile bringt. Nur so hat der Kunde die Sicherheit, dass es zu keinen Verwechslungen oder Vermischungen mit konventionellen Produkten kommen kann. Das Risiko eines nicht biologischen Rückstandes wird auf ein absolutes Minimum reduziert, da weder in der Sammelstelle, noch in der Mühle konventionelle Getreide vorhanden sind.

Bio verträgt keine Kompromisse!

Bio ist unsere Kernkompetenz, nicht nur ein Geschäftsfeld

Deshalb engagieren wir uns für die Entwicklung neuer Futtermischungen und bringen unser Know How im Verband ein. Wir sind ebenso vom Biomarkt abhängig wie jeder biologisch geführte Landwirtschaftsbetrieb. Dementsprechend leisten wir tagtäglich unseren vollen Einsatz für die Entwicklung des Biomarktes und eine funktionierende Wertschöpfungskette.

Transporte

Wir produzieren nicht nur biologisch, wir vertreiben auch biologisch. Durch die frühzeitige Bestellung helfen Sie aktiv mit, Kilometer zu sparen und Sie tun sich und unserer Umwelt einen guten Dienst. Um die Fahrzeuge optimal auszulasten, wird nach Bestellschluss der kürzeste Fahrweg ausgerechnet,
das Gewicht auf das maximale Ladegewicht berechnet und die Touren gerüstet. Es besteht zudem die Möglichkeit ab Birmenstorf oder Gossau Biofutter abzuholen.

Die Firma Brühwiler Transport AG ist für uns ein verlässlicher Partner und führt für uns die Transporte aus.

Impressum

Alb. Lehmann Bioprodukte AG
Erlenmühle
9200 Gossau

Telefon 056 201 40 23

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Biofutter ist Vertrauenssache

Die Lehmann Futtermühle war die erste Biofuttermühle der Schweiz. Unser Slogan heisst „Biofutter ist Vertrauenssache“. Es ist das Ziel, lebenslänglich mit unseren Kunden zusammen zu arbeiten. Daher gehört es zu den obersten Prinzipien, die Kundinnen und Kunden in jeder Beziehung ehrlich und seriös zu bedienen. Nur so kann eine langjährige Zusammenarbeit aufgebaut und gepflegt werden.

Produktion/Anlieferung